| Steuertipp

Steuertipp September

Darlehensforderungen eines Arbeitnehmers

Darlehensforderungen eines Arbeitnehmers gegenüber seinem Arbeitgeber sind grundsätzlich im privaten Vermögensbereich angesiedelt und bei Verlust dieser Darlehensforderung wegen Insolvenz des Arbeitgebers stellt sich die Frage, ob dieser Verlust steuerlich zu verwerten ist.

Grundsätzlich sind Verluste privater Darlehensforderungen steuerlich nicht verwertbar.

Der BFH hat mit Urteil vom 10.4.2014 jedoch entschieden, dass der Verlust-Betrag steuerlich als Werbungskosten anzusetzen ist, wenn die Geltendmachung der Darlehensforderung des Arbeitnehmers gegenüber seinem Arbeitgeber den Arbeitsplatz des Arbeitnehmers/Darlehensgebers gefährdet hätte.

... zurück zur Übersicht